Zusammenkommen ist
ein Beginn, zusammenbleiben ein
Fortschritt, zusammen­arbeiten
ein Erfolg.

Henry Ford

Die altbau Manufaktur

Im Frühling 2016 wurde die altbau Manufaktur in Neuenstadt am Kocher von Jean-Marc Volpe gegründet. Nach drei Jahren Bauleitung im Hoch-, Tief- und Straßenbau hat sich Jean-Marc entschieden, seiner inneren Stimme zu folgen und sich wieder auf eigene Füße zu stellen.

Neben seinem Wohnhaus, einem Altbau von 1956, welches Jean-Marc gemeinsam mit seiner Frau Katharina liebevoll kernsaniert hat, steht eine alte Schreinerei, ein Holzbau aus dem Jahr 1936. Das gesamte Anwesen mit großem Garten hat die heute fünfköpfige Familie 2010 gekauft, die alte Schreinerei wurde seitdem als Werkstatt, Lagerraum und phasenweise coole Location für Partys der Familie genutzt.

weiterlesen

In 2016 hat Jean-Marc sich einen Traum erfüllt. Einen Teil der Schreinerei hat er zu einem großzügigen, lichtdurchfluteten Architekturbüro umgebaut – die altbau Manufaktur. Dort arbeitet er jetzt an einem großen Schreibtisch, skizziert Ideen oder zeichnet Pläne. Oft sitzt seine Frau ihm gegenüber am laptop, sie nutzt das gemütliche Büro als Home Office.

Beim Betreten des Büros spürt man sofort, hier wurde mit Liebe zum Detail ein Arbeitsraum geschaffen, alte Holzfenster aufwändig saniert, ein tragender Deckenbalken aufgearbeitet. Wo schon in den 30er Jahren Schreiner an der Werkbank gehobelt haben, möchte man heute am liebsten Barfuß über den geölten Dielenboden laufen. Ein Werkstattofen strahlt im Winter behagliche Wärme aus, während Jean-Marc seine Ideen am runden Besprechungstisch vorstellt.

Familie Volpe

Die altbau Manufaktur – dahinter stehen wir, Jean-Marc und Katharina. Wir sind Eltern von drei bezaubernden Kindern, Paulina, Jakob und David.

“Die Vereinbarkeit von Arbeits- und Privatleben ist für uns keine theoretische Diskussion, sondern täglich gelebte Wirklichkeit. Wenn alle in der Familie zusammenhalten und als Team denken, ist (fast) alles möglich.”

Katharina Volpe

Jean-Marc Volpe, Architekt (iP)

Baujahr 1978, verheiratet, 3 Kinder, Vollblut-Baumensch

  • Liebt das kreative Arbeiten „Ich darf meine Leidenschaft als Beruf machen!“
  • Kommunikativ „ohne gute Kommunikation fühlen sich meine Bauherren nicht abgeholt, es entstehen Missverständnisse…“
  • Findet schnell Lösungen „gerade im Altbau stehen wir oft vor ungeplanten Herausforderungen!“
  • Ein Macher und Profi
  • Ist regional super vernetzt mit Handwerkern, Gemeinden und Behörden
  • Jean-Marc ist neugierig auf die Zukunft

Kontakt Jean-Marc
info@altbau-manufaktur.de
 

Vita Jean-Marc

Seit 07/2016 selbständiger Architekt (iP) & Gründer der altbau Manufaktur
03/2013 – 06/2016 Bauleiter Hoch-, Tief-, Straßenbau – FA GHT GmbH, Neckarsulm
02/2008 – 02/2013 Gründer & Inhaber Füchsle Holzböden
09/2007 – 01/2008 Praxissemester bei Mattes Riglewski Architekten BDA in Heilbronn
09/2005 – 07/2008 Studium der Architektur an der Hochschule für Technik Stuttgart Erfolgreicher Abschluss des Studiums mit einem Preis für den besten Entwurf für die Abschlussarbeit (Thema: Sanfte Renovierung & Anbau Haus in den Bergen)
10/2003 – 09/2005 Grundstudium Bauingenieurwesen an der Hochschule für Technik in Stuttgart
05/1998 – 05/1999 Zivildienst als Leitung in der Möbelrestauration der Aufbaugilde Heilbronn gGmbH mit 12 Mitarbeitern
09/1994 – 08/1997 Ausbildung zum Möbelschreiner in der Schreinerei Andreas Hutz in Heilbronn
08. April 1978 Geburt in Rouen/Frankreich – aufgewachsen in Neckarsulm

Wir haben Jean-Marc um Ideen gebeten, wie wir den Zugang zu unserem Haus inklusive seitlichem Gartenzugang moderner gestalten könnten. Er hatte gleich Ideen, wie das Ganze aussehen könnte. Seine handgemalte Skizze hat uns sofort begeistert, ab da stand es fest: wir setzen das genauso um!

Christian B., Oedheim

Wir hatten riesige Probleme mit unserem Grundstück, das gesamte Gelände ist abgerutscht, da eine Steingabionenwand vor einigen Jahren nicht fachmännisch gebaut worden war. Jean-Marc hat mich gleich überzeugt, da er uns schon bei der ersten Beratung vor Ort auf vieles hingewiesen hat, was uns andere so nicht transparent gemacht hatten. So wurden wir bei der Ausführung später nicht böse überrascht. Heute ist unser Garten sogar noch um einen halben Meter breiter geworden.

Benjamin S., Untereisesheim

Wir waren seit einiger Zeit am überlegen, ob wir das Elternhaus meiner Frau übernehmen und für unsere Familie umbauen sollen. Um mehr Klarheit über unsere Möglichkeiten zu bekommen, haben wir ein Beratungstermin mit Jean-Marc gemacht. Er hat uns vor Ort im Haus viele wertvolle Hinweise gegeben, ist super auf unsere persönliche Situation eingegangen und wir haben gemeinsam Vor- und Nachteile abgewägt. Diese ehrliche und professionelle Beratung hat uns bei unserer Entscheidung sehr geholfen!

Christian R., Stuttgart

Veranstaltungen

Wir freuen uns, künftig ins Büro der altbau Manufaktur zu kleinen Events einzuladen. Wir haben schon einige Ideen im Kopf, wie Kreativ-Workshops mit Bauherren, Handwerkern und anderen Architekten, Lesungen & Vorträge, Austauschrunden. Tragt euch unten auf der Website ein unter „Bleib mit uns verbunden“, dann informieren wir euch, sobald ein Event ansteht!

Unsere Philosophie

Warum habe ich die altbau Manufaktur gegründet und für was steht die altbau Manufaktur?

  • Die Umnutzung von alten Gebäuden wie Scheunen, Ställen, Industriehallen zu neuen Wohn- oder Arbeitswelten, begeistert mich. Ich liebe es, durch ein Gebäude zu laufen, mir vorzustellen, wie hier früher gelebt oder gearbeitet wurde und dann Ideen zu entwickeln, was sich daraus machen lässt.
  • Ich möchte kooperieren statt konkurrieren.
  • Ich möchte tolle Projekte mit Leidenschaft und Power umsetzen und auf jedes einzelne mit Stolz zurückblicken. Oft bringt eine Altbausanierung oder Umgestaltung Überraschungen mit sich, wo es dann gute, realisierbare Lösungen braucht.
  • Die Projekte der altbau Manufaktur betreue ich für die Bauherren ganzheitlich von der Entwurfsphase bis zum Einzug.


Jean-Marc Volpe
Neuenstadt am Kocher

Bau-Beziehungsplan

 

Unsere Leistungen

Uns ist es wichtig, euch ganzheitliche Leistungen anbieten zu können.
So können wir euch während einer Sanierung oder Renovierung die Rennerei mit verschiedenen Handwerkern und Behörden abnehmen und uns um eine saubere Kommunikation zwischen allen Beteiligten kümmern. Daher reichen unsere Leistungen von der gemeinsamen Ideenfindung bis zur Ausführung, alles aus einer Hand aus der altbau Manufaktur.

Grundlagenermittlung

Zu Beginn nehmen wir uns gemeinsam Zeit, um die Aufgabenstellung zu klären. Wir beraten euch zum gesamten Leistungsbedarf, machen vor Ort eine Bestandsaufnahme inklusive Standort- und Grundlagenanalyse. Danach erarbeiten wir für euch ein Planungskonzept.

Entwurf

Die Ideen, die wir gemeinsam entwickelt haben, stellen wir zeichnerisch in einem Gesamtentwurf dar. In dieser Phase kann es auch zu Verhandlungen über die Genehmigungsfähigkeit kommen, die wir für euch übernehmen. Ihr erhaltet Transparenz und Planungssicherheit mit Hilfe einer Kostenberechnung. Schließlich reiche ich für euch das Baugesuch ein.

Werkplanung

Jetzt geht es ins Detail! Für unser gemeinsames Projekt werden Ausführungspläne erstellt, welche Detail- und Konstruktionszeichnungen beinhalten. Hier werden auch Fachplanungen von uns eingearbeitet.

Vergabe

Nun werden die Leistungsbeschreibungen für euer Projekt aufgestellt. Ich koordiniere die Leistungsbeschreibungen aller Gewerke und stimme diese miteinander ab.

Bauleitung

Hier ist meine Aufgabe die Überwachung und Koordination aller Ausführungen. Bauleistungen werden abgenommen, Mängel festgestellt und deren Beseitigung überwacht. Natürlich gehört auch die Rechnungsprüfung und Kostenkontrolle zu den Aufgaben des Bauleiters. Behördliche Abnahmen organisiere ich und schließlich kann der fertige Bau an euch übergeben werden. Natürlich bekommt ihr noch eine Auflistung der Gewährleistungsfristen.

Ausführung

Viele Gewerke können wir euch direkt über die altbau Manufaktur anbieten, da wir hier sehr eng mit verschiedenen Handwerkern und Baufachleuten zusammenarbeiten. Somit könnt ihr auch ein großes Paket an Arbeiten direkt über uns abwickeln, kompetent und aus einer Hand.

Der altbau Manufaktur Mehrwert

Was haben unsere Bauherren davon, mit der altbau Manufaktur ihr Objekt zu planen und zu realisieren.

01/04

MEHR Freiheit

Wir gehen bei jedem Auftrag individuell auf die Ideen, Wünsche und Vorstellungen unserer Bauherren ein, erfahren über Gespräche viel, tauschen uns im Entwurfsprozess immer wieder aus und entwickeln so gemeinsam genau das, wovon ihr träumt und worauf ihr später stolz sein könnt.

02/04

MEHR Wertschätzung

Ihr habt bei der altbau Manufaktur einen Ansprechpartner, mit dem ihr alle Fragen direkt klären könnt. So entsteht über den Prozess, den wir gemeinsam durchlaufen, eine persönliche Beziehung und es gibt keine Kommunikationshürden und Schnittstellenproblematik.

03/04

MEHR Blickwinkel

Uns ist es wichtig, jedes Objekt sowohl vom architektonischen Anspruch zu betrachten, als auch von der Machbarkeit und technischen Umsetzbarkeit. Um diesem hohen Anspruch gerecht zu werden, verbinde ich meine breite Erfahrung auf dem Bau mit meiner Kreativität, dem hohen Anspruch an Ästhetik und Design.

04/04

MEHR Kontakt

Da jeder Altbau eine Vielzahl an maßgeschneiderten Lösungen braucht, ist hier der enge Kontakt zwischen Architekt und Bauherren entscheidend für den Erfolg. Erreichbar sein, Zeit nehmen für Gespräche und auch vor Ort auf der Baustelle präsent sein, das ist uns wichtig und so bleiben wir immer im Kontakt.

Begriffserklärungen

Verschaffe dir Klarheit im Begriffe-Dschungel. Wir erklären dir in einer Auswahl die wichtigsten Begriffe aus der Welt der Altbausanierung, Architektur und Bauplanung.
 

Bauseits

Dieser Begriff wird häufig missverstanden, er bedeutet aber eindeutig, dass der Bauherr sich selbst um eine bauseits zu erledigende Aufgabe oder Maßnahme zu kümmern hat! Im abgegebenen Preisangebot ist sie also nicht enthalten.
 

Baunebenkosten

In den Baunebenkosten werden sämtliche Kosten für die Planung, zum Beispiel durch einen Architekten oder Ingenieur, Gebühren für die Baugenehmigung, sonstige Kosten, Kosten für die Bauversicherung und alle anfallenden Kosten für die Baufinanzierung herangezogen. Als Baunebenkosten werden damit alle weiteren Kosten bezeichnet, die neben den eigentlichen Kosten für den Bau oder die Sanierung eines Gebäudes entstehen.
 

Bauantrag & Kosten

(Künftige) Bauherren müssen vor dem Beginn eines Bauvorhabens, beispielsweise dem Hausbau oder der Altbausanierung, eine Baugenehmigung in Form eines Bauantrages bei der zuständigen Bauaufsichtsbehörde beantragen. Die Kosten für die Baugenehmigung bzw. den Bauantrag muss der Bauherr übernehmen. Je nach Objekt sind die Kosten für den Bauantrag unterschiedlich.
Die Genehmigungsgebühren, welche durch Bauaufsichtsbehörde erhoben werden, haben mit den Planungsgebühren nichts zu tun.
 

Baugenehmigung & Kosten

Die Baugenehmigung ist die Zusage für ein Bauvorhaben seitens der zuständigen Bauaufsichtsbehörde nach dem Einreichen des Bauantrages. Für welche Bauvorhaben eine Baugenehmigung erteilt werden muss, kann bzw. sollte ein Bauherr unbedingt vor der Umsetzung der Baumaßnahme mit der zuständigen Baubehörde klären. Unter Umständen ist eine Baugenehmigung nicht erforderlich. Auch für bestimmte Umbaumaßnahmen, wie z.B. der Bau einer Gaube, ist u.U. eine Genehmigung erforderlich.
 

Denkmalschutz

Mit dem Denkmalschutz werden historische Gebäude oder Kulturdenkmale vor Verfälschung, Beschädigung oder Abriss geschützt. Damit sollen Denkmale und Kulturgüter erhalten und langfristig geschützt werden. Die Investition in eine Denkmalschutz-Immobilie kann sich steuergünstig auswirken und ist daher oftmals für finanzkräftige Investoren sehr interessant. Da die Sanierung von Immobilien, die unter Denkmalschutz stehen oft erhebliche Mehraufwändungen mit sich bringt, sollte sehr präzise kalkuliert werden.
 

Eigenleistung

Als Eigenleistung werden Leistungen eines Bauherren bezeichnet, die dieser vollständig, aus eigener Kraft selbst oder mithilfe der Nachbarschaft, Freunden, … ohne aber der Nutzung der Mittel der Baufirma erbringt. Mit Einbringung der Eigenleistung in den Bau eines Hauses beispielsweise kann eine Menge gespart werden. Auch bei einer Modernisierung bzw. Altbausanierung können viele Arbeiten von den Bauherren selbst erbracht werden und die Kosten entsprechend reduziert werden.
 

Energieeinsparverordnung EnEV

Die EnEV ist ein Instrument der Energie- und Klimaschutzpolitik der Bundesregierung auf Basis des Energieeinsparungsgesetzes. Sie verringert schrittweise den Energieverbrauch und hilft damit, die Energiekosten zu senken. Die Verordnung bilanziert nicht nur die Energiemenge, die ins Haus geliefert wird, sondern berücksichtigt auch, welche Umweltwirkungen die genutzten Energieträger wie Öl, Gas, Sonne etc. haben (die so genannte Primärenergiebilanz). 2002 hat die EnEV unter Einbeziehung der Heizungsanlagenverordnung die bis dahin gültige Wärmeschutzverordnung abgelöst. Die Anforderungen der EnEV sind 2004, 2007 und 2009 ausgeweitet bzw. verschärft worden. Die Behörden können bei vorsätzlichen oder leichtfertigen Verstößen gegen die Bestimmungen der EnEV Bußgelder verhängen.
 

Erneuerbare Energien

Erneuerbare Energien sind Energiequellen, die wiederherstellbar sind und nicht von fossilen Brennstoffen wie Holz, Kohle, Erdgas abhängig ist. Erneuerbare Energien sind beispielsweise Sonnenlicht, Wind, Wasserkraft, Biomasse oder Pellets. Die Nutzung von Sonnenlicht und deren Umwandlung in nutzbare Energie erfolgt auf unterschiedliche Weise. Wer z.B. mittels Solarenergie elektrischen Strom erzeugen möchte, benötigt dafür sog. Photovoltaik-Module bzw. eine Photovoltaikanlage. Mit Hilfe dieser PV-Anlage wird Elektroenergie erzeugt und entweder in das Stromnetz eingespeist oder selbst verwendet, um z.B. einen Kühlschrank oder andere elektrische Geräte damit zu betreiben.
 

Holzbau

Als Holzbau bezeichnet man ein Bauwerk, das in Holzbauweise errichtet wird und dessen Substanz, das ist jeweils die primäre (statisch tragende) Struktur von Wänden, Decken und Dächern, aus Vollholz oder Holzwerkstoffen besteht. Sekundäre (statisch nicht tragende) Strukturen sind Füllungen und Verkleidungen. Diese sind nach den bauphysikalischen Erfordernissen (Wärme-, Schall-, Brand- und Feuchteschutz) herzustellen. Die sekundären Strukturen können, müssen aber nicht aus Holz oder Holzwerkstoffen bestehen. Es wird jedoch empfohlen, Materialien aus der Gruppe der nachwachsenden Rohstoffe oder Werkstoffe mit Umweltzeichen zu verwenden. Diese Holzbauten sind einschließlich Fundamentplatte beziehungsweise eines Kellergeschosses zu 100 % Holzbauten.
 

Holzbausysteme

– Holzrahmenbau
– Topwall Massivholzbausysteme
– Skelettbau
– Flächige Systeme (Bsp. Lignatur)
– Brettstapel und Dübelholz
– Brettsperrholz (BSP)
Mehr dazu: Informationsdienst Holz
 

Dachformen

Welche Dächer können in verschiedenen Formen geplant und gebaut werden. Während früher die Dachformen und Eindeckungen sehr einheitlich waren, werden heutzutage unterschiedlichste Varianten umgesetzt. Die wohl bekannteste Dachform ist das Satteldach. Doch auch das Pultdach oder Mansarddach sind wiederkehrende Dachformen, die dem Haus eine besondere Optik geben. In der Regel wird zwischen den nachfolgenden Dachformen unterschieden.

Satteldach
Das Satteldach hat sich als beliebteste und häufigste Dachform in Deutschland etabliert. Es besitzt zwei geneigte Dachflächen, die sich im höchsten Punkt treffen. Die Seitenneigung ist dabei in der Regel gleich groß. Der gradlinige Stil macht das Dach zeitlos und solide. Dabei muss nicht jedes Satteldach gleich aussehen. Die Konstruktion reicht von der bekannten Form bis hin zu attraktiven Kombinationen mit anderen Dachformen, durch die markante Dächer entstehen. Zusätzlich können beispielsweise Gauben und Dachfenster im Satteldach integriert werden.

Pultdach
Das Pultdach besitzt nur eine geneigte Dachfläche und gilt als eine moderne Variante unter den Dachformen. Durch die Form gewinnt man auf der nicht geneigten Seite maximale Helligkeit innerhalb seiner Dachräume, die andere Seite schützt gegen Wind und Wetter. Versetzte- beziehungsweise Doppelpultdächer sind immer häufiger auf Häusern zu sehen, die designorientiert geplant wurden. Sie lassen viel Spielraum für individuelle Lösungen, zum Beispiel bei zwei versetzten Wohnebenen innerhalb des Hauses.

Flachdach
Ein Flachdach besitzt keine beziehungsweise nur eine geringe Dachneigung von bis zu 10 Grad. Das Flachdach gibt es seit den 1920er Jahren, weist allerdings einige Nachteile auf. Flachdächer müssen ganz besonders sorgfältig abgedichtet werden, da sich Nässe auf dem Dach ansammeln kann. Aus diesem Grund ist eine regelmäßige Kontrolle empfehlenswert. Zusätzlich ist ein Flachdach immer vollständig Wetter und Witterung, zum Beispiel Hagel oder UV-Strahlung, ausgesetzt und unterliegt damit einer erhöhten Belastung. Schädlicher Bewuchs und Schmutzablagerungen sollten zudem kontinuierlich bereinigt werden.

Mansarddach
Ursprünglich stammt das Mansarddach aus der Barockzeit und verleiht Gebäuden ein edles Aussehen. Dabei handelt es sich um ein zweigeteiltes Satteldach, das unterschiedliche Neigungen aufweist. Durch diese besondere Dachform entstehen im Inneren großzügige und helle Räume. In der unteren und deutlich steileren Hälfte des Daches können Dach- oder Gaubenfenster eingelassen werden.

Zeltdach
Ein Zeltdach ist eine relativ seltene Dachform, da es in der Regel nur auf einem quadratischen oder annähernd quadratischen Grundriss errichtet werden kann. Es besteht aus mindestens drei gegeneinander geneigten Dachflächen, die in einem Firstpunkt zusammenlaufen. Neben der optisch ansprechenden Form für das Gesamtbild des Hauses, besticht die Dachform auch mit Vorteilen für den Innenraum: in jeder Etage können Fenster eingebaut werden und sorgen für Licht in jedem Zimmer mit angenehmen Raumklima.

Walmdach
Das Walmdach wird als Urform des Daches angesehen. Als Walmdach bezeichnet man eine Dachform, welche an allen vier Seiten des Hauses abfallend ist. Durch den Verzicht auf freiliegende Giebel erhält das Haus quasi einen umlaufenden Hut, wodurch das Gebäude sehr gut geschützt ist. Walmdächer sind daher größtenteils in Regionen zu finden, in denen ein erhöhter Schutzbedarf vor Wind und Wetter gefragt ist.

Krüppelwalmdach 
Das Krüppelwalmdach ist die moderne Variante des Walmdaches. Heutzutage werden die Giebel der Front- und Rückseite oft nur noch teilweise abgewalmt. Somit bietet sich für das Haus immer noch eine optimale Schutzfunktion, im Inneren gibt es eine bessere Nutzbarkeit es Dachgeschosses. Durch die Fenster am Giebel oder durch zusätzliche Gauben ist eine gute Belichtung im Obergeschoss gewährleistet.

Gauben
Mit Dachgauben schafft man jede Menge Platz. Besonders unter flachen Dächern gewinnt man zusätzliche Stehhöhe und erleichtert damit auch den Einbau weiterer senkrecht stehender Fenster. Die Dachwohnung wird geräumiger und zu einem lichtdurchfluteten Wohndomizil. Von Schlepp- und Flachgauben, über Spitz- und Dreiecksgauben bis hin zu weit ausschwingenden Fledermausgauben sind viele Varianten denkbar. Gauben sind stets attraktive Gestaltungselemente und meist ohne großen Aufwand einzubauen.
 

Formaldehyd

Bei Formaldehyd handelt es sich um eine von der Weltgesundheitsorganisation als „krebserregend für den Menschen“ eingestufte chemische Mischung. Ihre Eigenschaften sind: farblos, stechend riechend, reizend. Neben seiner Verwendung in Leimen und der damit verbundenen Ausbreitung in der Luft eines Innenraums ist Formaldehyd auch ein Gas, das unter anderem für die Herstellung von Baustoffen wie Spanplatten, Kunstharzplatten, Teppichböden und Textilien verwendet wird. Formaldehyd gehört auch in die Kategorie der Konservierungsmittel. Tipp! Wer mit dem Gedanken spielt, ein Dachgeschoss auszubauen, sollte unbedingt den Dachstuhl überprüfen lassen. Oftmals wurde das Holz mit Formaldehyd konserviert. Hier kann man z.B. eine Raumluftanalyse durchführen lassen.
 

Asbest / Asbestzement – krebserregender Staub

Asbest zählt zu den künstlich hergestellten Steinen bzw. Baustoffen. Früher wurden im großen Stil Asbestzementplatten als Wandverkleidung oder Dacheindeckung verwendet. Heute weiß man, dass der Staub bzw. die Asbestfasern krebserregend sind. Daher wird Asbest heute nicht mehr eingesetzt. Die Entsorgung von Asbestplatten sollte in jedem Fall von Spezialfirmen bzw. Fachfirmen durchgeführt werden.
 

Unsere Referenzen

Einfach auf ein Bild klicken und schon könnt ihr euch selbst einen Eindruck von den bisherigen Projekten der altbau Manufaktur machen – viel Spaß dabei!

Umbau alte Schreinerei zum hellen Loftbüro

PROJEKT ANZEIGEN

Kernsanierung & Gartenneugestaltung
50er Jahre Haus

PROJEKT ANZEIGEN

Aus unserer Ideenwerkstatt

PROJEKT ANZEIGEN

Modernisierung Eingangsbereich EFH

PROJEKT ANZEIGEN

Sanierung 50er Jahre Bad

PROJEKT ANZEIGEN

Umbau alte Schreinerei zum hellen Loftbüro

PROJEKT ANZEIGEN

Kernsanierung & Gartenneugestaltung
50er Jahre Haus

PROJEKT ANZEIGEN

Modernisierung Eingangsbereich EFH

PROJEKT ANZEIGEN

Jobs und Karriere

Da die altbau Manufaktur viele Leistungen auch selbst aus einer Hand anbietet, sind wir immer auf der Suche nach neuen Kooperationen mit Handwerkern und Bauprofis. Schlägt dein Herz auch für gutes Handwerk und liebst du die Arbeit auf der Baustelle, dann nimm Kontakt mit uns auf!

Schicke deine Unterlagen an: 
 info@altbau-manufaktur.de

Ihre Kontaktanfrage

* Pflichtfelder

Bleib mit uns Verbunden

Mit dem altbau Manufaktur Newsletter werden wir dich in regelmäßigen Abständen über aktuelle Projekte sowie Workshops und Veranstaltungen informieren. Fülle dazu bitte die nachfolgenden Felder aus und schicken uns deine Anmeldung.